Ein Bildband, der dem Gefühl der Identität nachgeht: Der Fotograf Armin Walcher macht sich auf die Suche nach dem Beständigen, das sich vor der Bewegung nicht scheut.

Im Ausseerland – jenem Ort, der als der geo­grafische Mittelpunkt Österreichs gilt – findet er unerwartete Perspektiven auf die Themen Tradition und Stabilität. In dreißig individuellen Begegnungen eröffnen sich die Eigenheit und die Buntheit der Region. Der Zeitgeist im Ausseerland ist vor allem eines:

Zeit-los in Bewegung.

Dieses besondere Buch ist geprägt von persön­lichen Einblicken in das Leben der „Ausseer­landler“. Erzählt werden die Geschichten in kurzweiligen wie tiefgreifenden Texten – und vor allem einer natürlich­-ehrlichen und zugleich ungemein spannenden Bildsprache.

„Zeit—los“ ist ein integratives Werk, und ent­sprechend macht es das Team um Armin Walcher auf vielfältige Weise erlebbar: Der Bildband hat einen faszinierenden Web­-Auftritt, und dazu wird jede der dreißig Geschichten auch als Video erzählt, das über die Zeitlos­-App abrufbar ist.

Was der Fotograf Armin Walcher mit seiner Reportage im Ausseerland gefunden hat? Nicht die eine Antwort. Gefunden hat er viele Menschen mit vielen Antworten, die jede für sich einen wunderbaren Sinn ergab. Eines wurde ihm außerdem bewusst:

„Bewegung ist gut. Für den Kopf wie für den Körper. Aber wir brauchen auch etwas, das Bestand hat.“

Maler

Die Landschaft

Ein besonderer
Menschenschlag

Mann

Die Mystik

Geige

Der Klang

Haende

Der Konsens

Die Substanz

Maske

Geschichten,
die bewegen.